Meldungen

Fahrgäste, öffentliche Körperschaften, Privatpersonen, Berufs- und Wirtschaftsverbände sowie natürliche oder juristische Person können Mitteilungen an SAD richten. Diese Mitteilungen werden wie folgt kategorisiert:

  • Beschwerde: wenn sie sich auf die Verpflichtungen aus dem Beförderungsvertrag zwischen der SAD und dem Fahrgast beziehen und der Fahrgast Angaben mit dem von der Verkehrsregulierungsbehörde genehmigten "Beschwerdeformular" macht;
  • Meldung: jede Form von Mitteilung eines Fahrgastes, die nicht als Beschwerde klassifizierbar ist, und jede unterzeichnete Mitteilung, die die Angaben des Unterzeichners enthält. Meldungen oder Verbesserungsvorschläge können auch über ein Online-Formular übermittelt werden.

Beschwerden können innerhalb einer Frist von drei Monaten (90 Tage) ab dem Datum des Leistungserbringung bzw. dem Datum, an dem die Leistung ordnungsgemäß hätte erbracht werden sollen bzw. an dem der Leistungsmangel aufgetreten ist, eingebracht werden.

Beschwerden und Meldungen können schriftlich an SAD gerichtet werden:

  • Per E-Mail an die Adresse reclami@sad.it.
  • Per Fax an die Nummer (+39) 0471 / 450296;
  • oder per Post an die Postadresse SAD- Nahverkehr AG - Ufficio Reclami/Beschwerdestelle - Italienallee 13/n, 39100 Bozen;
  • An den SAD-Fahrkartenschaltern, wo das entsprechende Beschwerdeformular ausgefüllt und abgegeben werden kann.

Weiters steht den Fahrgästen für telefonische Beschwerden oder Meldungen die Servicenummer des Dienstes Info Mobilität Südtirol unter der gebührenpflichtigen Nummer 840 000 426 zur Verfügung. Die Kosten richten sich nach dem eigenen Telefonanbieter. Meldungen zu Leistungen, die in den Kompetenzbereich von SAD fallen, werden an die SAD-Beschwerdestelle weitergeleitet und dort entsprechend den o.g. Verfahren und Fristen bearbeitet. Weiterführende Informationen finden sich auf der Website.

SAD verpflichtet sich, auf Beschwerden innerhalb von 30 Tagen ab Eingang zu antworten.

Die Frist für die endgültige Antwort beträgt unter Berücksichtigung von zusätzlichem Abklärungsbedarf maximal 90 Tage ab Eingang der Beschwerde (entsprechend den geltenden Bestimmungen).